Angetrunken in Bachverbauung gefahren

Ein angetrunkener Autolenker ist in Malters von der Strasse abgekommen und im Kesselbach gelandet. Leicht verletzt verliess der 31-Jährige die Unfallstelle, ohne eine Meldung an die Polizei zu machen.

Drucken
Teilen
Der alkoholisierte Lenker liess sein Auto in der Bachverbauung liegen und ging zu Fuss nach Hause. (Bild: Luzerner Polizei)

Der alkoholisierte Lenker liess sein Auto in der Bachverbauung liegen und ging zu Fuss nach Hause. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Unfall ereignete sich am Freitag um ca. 3 Uhr auf der Luzernerstrasse vor Malters. Der angetrunkene Autofahrer kam aus noch ungeklärten Gründen mit seinem Auto von der Strasse ab, schreibt die Staatsanwaltschaft Kanton Luzern in einer Medienmitteilung vom Montag.

In der Folge fuhr der 31-jährige Schweizer in den quer zum Strassenverlauf fliessenden Kesselbach und prallte in die Bachverbauungsmauer. Leicht verletzt verliess der Mann das Auto und ging zu Fuss an seinen Wohnort.

Aufgrund des Nummernschildes war es für die Polizei ein Leichtes, den Unfallfahrer ausfindig zu machen. Im Luzerner Kantonsspital wurde ihm Blut entnommen um den Promillewert zu bestimmen. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

Die Polizei hat dem Unfallfahrer vor Ort den Führerausweis abgenommen und für allfällige Administrativmassnahmen an das Strassenverkehrsamt weitergeleitet.

Es entstand gemäss Polizeiangaben insgesamt ein Sachschaden von über 20'000 Franken.

pd/zim