Anlehnung an Bern

Drucken
Teilen

Die Dullikergespräche finden seit Ende 2008 zweimal jährlich im Dulliker-Saal an der Bahnhofstrasse 18 in Luzern statt. Also in jenem Haus, wo das Bildungs- und Kulturdepartement seine Büros hat. Der Name geht auf Ulrich Dulliker (1522–1559) zurück, der unter anderem Grossrat, Schultheiss und Säckelmeister der Stadt Luzern war. Es ist davon auszugehen, dass Dulliker in diesem Gebäude wohnte. Der Name Dullikergespräch lehnt sich an die Von-Wattenwyl-Gespräche zwischen dem Bundesrat und den Regierungsparteien an. (nus)