ANTENNEN: Volksmotion gegen Wildwuchs von Handy-Antennen

In der Stadt Luzern ist am Donnerstag eine Volksmotion gegen den "Wildwuchs von Antennenanlagen in Wohnquartieren" eingereicht worden. Das Begehren ist von 223 Stimmberechtigten unterzeichnet worden.

Drucken
Teilen
Antennen auf gut einsehbaren Dächern in Wohnquartieren sollen grundsätzlich nicht mehr möglich sein. (Bild: Neue LZ)

Antennen auf gut einsehbaren Dächern in Wohnquartieren sollen grundsätzlich nicht mehr möglich sein. (Bild: Neue LZ)

Die Volksmotion verlangt vom Stadtrat im Zusammenhang mit Mobilfunkantennen Vorschriften für die Nutzungsplanung. Bei der Beurteilung solcher Anlagen müsse der ästhetischen Qualität eine zentrale Bedeutung zukommen, heisst es auf dem Unterschriftenbogen. Antennen auf gut einsehbaren Dächern in Wohnquartieren sollen grundsätzlich nicht mehr möglich sein.

Hintergrund der von "besorgten Anwohnern" lancierten Volksinitiative ist eine von Sunrise geplante Mobilfunkantenne im Imfangquartier der Stadt Luzern. Die Unterschriften stammen laut Medienmitteilung denn auch vorwiegend aus dem Imfangquartier. (sda)