Aquaregio – das ist geplant

Drucken
Teilen

Zur Sicherstellung der Wasserversorgung der Region Sempachersee wurde 2016 das Projekt Aquaregio Wasser Sursee-Mittelland gegründet. Es sieht unter anderem vor, die Hauptwasserversorger der Region – das Seewasserwerk in Sempach sowie die Grundwasserwerke in Sursee und Schenkon – mit einer Leitung zu verbinden. Auch die Wasserreservoire Tann (Schenkon) und Blosenberg (Beromünster) sollen zusammengeschlossen werden. Eine neue Verbindungsleitung soll zudem zwischen dem Reservoir der Wasserversorgung Emmen in Rippertschwand (Neuenkirch) und dem Sempacher Seewasserwerk entstehen.

Folgende Gemeinden und ihre Wasserversorgungen gehören der einfachen Gesellschaft Aquaregio an: Beromünster, ­Büron, Buttisholz, Eich, Gross­wangen, Hildisrieden, Knutwil, Mauensee, Nottwil, Oberkirch, Schenkon, Sempach, Sursee und Wauwil. Das Gebiet umfasst insgesamt rund 42 000 Wasserbezüger. Als Nächstes soll Aquaregio in eine AG überführt werden. (fi)