ARBEITSMARKT: Zahl der Arbeitslosen steigt in Luzern am stärksten an

Die Zentralschweiz hat sich im Januar dem schweizweiten Trend steigender Arbeitslosenzahlen nicht entziehen können. Deren Zahl stieg um 398 auf 9348 Personen. Zum zahlenmässig grössten Anstieg kam es in Luzern.

Drucken
Teilen
Symbolbild / Keystone / Gaetan Bally

Symbolbild / Keystone / Gaetan Bally

In Luzern stieg die Zahl der bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) registrierten Arbeitslosen um 5,6 Prozent oder um 274 auf 5164 Personen, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) am Dienstag mitteilte. Mehr als die Hälfte der Arbeitslosen in der Zentralschweiz lebte im Kanton Luzern.

In Schwyz waren 1711 (+84) Arbeitslose registriert, in Zug 1690 (+42). Zu einem mit 11,3 Prozent relativ starken Anstieg auf immer noch auf tiefem Niveau kam es in Uri. Dort stieg die Arbeitslosenzahl auf 256 (+26). Weniger Arbeitslose hingegen verzeichneten Nid- (306/-12) und Obwalden (221/-16).

Bei den Arbeitslosenquoten zeigte sich im Januar in den sechs Kantonen der Zentralschweiz ein uneinheitliches Bild. Die Quoten blieben aber in allen Kantonen weiter deutlich unter dem schweizerischen Schnitt von 3,8 (+0,1) Prozent.

Die höchste Quote in der Zentralschweiz wies mit 2,6 Prozent unverändert Zug aus, vor Luzern (2,4/+0,1), Schwyz (2,0/+0,1), Nidwalden (1,3/-0,1), Uri (1,4/+0,2) und Obwalden (1,1/unverändert). (sda)