ASTRIT A.: Abschiedsworte auf YouTube – und Drohungen

Am Sonntag ist Astrit A. nach einer Schlägerei in Kriens seinen Verletzungen erlegen. Der Tod des jungen Mannes wird im Internet in Nachrufen aufgearbeitet. Manche gehen dabei zu weit.

Drucken
Teilen
Bei dieser Bäckerei in Kriens ereignete sich mitten in der Nacht die Schlägerei mit tödlichem Ausgang. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Bei dieser Bäckerei in Kriens ereignete sich mitten in der Nacht die Schlägerei mit tödlichem Ausgang. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

«mis beileid a sini familie, sin ganze kollegescheiss und bekannte, fende gwalt esch so scheisse han ehn zwar ned kennt aber weiss wie es esch ;-( wünsche euch vel kraft und hebet zämme»: Dies ist der Kommentar des Users «Jeki83» zu einem Nachruf auf Astrit A. auf YouTube, bei dem in einer Slideshow Fotos des 21-jährigen Verstorbenen gezeigt werden – von Rap mit nachdenklichem Text untermalt.

«vermess diii brutal»
«Stredy, Wauwil esch nöme glich ohni dech!», schreibt «srbinsakoskva», «vermess diii brutal» drückt «dadushi87» seine Trauer auf und «wach weder uf ....verdammm wach uf...» fasst «preshevari12» sein Leid in Worte. Es gibt aber auch Einträge anderer Art: «Was glaubt Ihr? Aus welchem Land stammt der Typ der Ihn umgebracht hat? Denkt mal darüber nach.» kommentiert etwa «dijn078».

Vergeltung angedroht
Noch einen Schritt weiter geht ein User namens «njeriii18»: «Es gibt Raaaaaacheeee!!! Die werdet gejagt und ershossen!! Wir ermorden die wie sie das mit dir getan haben!!» Gemäss einem Artikel in der Gratiszeitung «20 Minuten» beschäftigen diese Einträge nun auch die Luzerner Kantonspolizei. Man werden sie auf die strafrechtliche Relevanz hin überprüfen, wird Polizeisprecher Simon Kopp zitiert.

«njeriii18» ist mit seiner Hasstirade nicht allein: «und die 3üü vo abghaue send werdit so sterbe wie si in umbrocht hend..well mer hend euse stolz als albaner...» und «die 3 werden auch so sterben...» werfen «erdiiinlove» und «E7Shipi» in den virtuellen Raum. Doch generell dominieren tiefe Betroffenheit und stille Trauer in den Kommentaren der Online-Gemeinde.

scd