Sternwarte Hubelmatt
Das Coronavirus beeinträchtigt in Luzern selbst den Blick in die Sterne

Die Sternwarte der Astronomischen Gesellschaft Luzern bleibt vorerst geschlossen. Im Herbst soll es wieder einen Astronomiekurs geben.

Merken
Drucken
Teilen

(rgr) Der Blick in die Sterne weckt die Sehnsucht. Wer sich detailliert über die Bewegungen am Luzerner Nachthimmel informieren will, muss sich aber gedulden. Die Sternwarte Hubelmatt ist noch immer geschlossen, wie die Astronomische Gesellschaft Luzern AGL mitteilt. «Wir hoffen aber, dass sich die Situation rund um das Corona-Virus in nicht all zu ferner Zukunft verbessern wird, so dass wir im Verlaufe des Frühsommers wieder öffnen können», schreibt Beat Bühlmann von der AGL.

Ein solcher Anblick wird bis auf Weiteres nicht möglich sein. Aus dem Archiv: Tag der offenen Tür in der Sternwarte Hubelmatt am 24. März 2012.

Ein solcher Anblick wird bis auf Weiteres nicht möglich sein. Aus dem Archiv: Tag der offenen Tür in der Sternwarte Hubelmatt am 24. März 2012.

Bild: Pius Amrein

Wer sich über die Tätigkeiten der Gesellschaft und auch über jene von Sonnen, Planeten und Monden informieren will, wird online mit Astroinfos im Vereinsblatt NOVA bei der Stange gehalten. Und wer Lust hat, kann sich bei der Gesellschaft für den Astronomiekurs im nächsten Herbst anmelden.