Asyl: Fischbach bleibt Option

Der Luzerner Sozial- und Gesundheitsdirektor Guido Graf geht noch immer davon aus, dass in Fischbach 2012 ein Asylzentrum eröffnet werden kann.

Drucken
Teilen
Protest gegen das Asylzentrum in Fischbach am Dorfeingang. (Bild: Keystone)

Protest gegen das Asylzentrum in Fischbach am Dorfeingang. (Bild: Keystone)

«Die Verhandlungen mit den Besitzern des ehemaligen Bürgerheims sind weit fortgeschritten», sagt Graf im Interview mit unserer Zeitung. Sicher ist aber, dass der geplante Eröffnungstermin vom Januar 2012 nicht eingehalten werden kann.

Der Kanton braucht dringend Asylplätze, Reserveplätze gibt es fast keine mehr. Nicht äussern will sich Graf dazu, ob das alte Gefängnis in Willisau benutzt werden kann.

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.