Atomstrom-Initiative wird im Juni behandelt

Die Frist zur Behandlung der Volksinitiative «Luzern mit Strom ohne Atom» wird nochmals um sechs Monate verlängert. Die Abklärungen beanspruchen mehr Zeit.

Drucken
Teilen
Die Junge Grüne reichte die Initiative 2009 beim Luzerner Stadthaus ein. (Bild pd)

Die Junge Grüne reichte die Initiative 2009 beim Luzerner Stadthaus ein. (Bild pd)

Im Dezember 2010, noch vor Auslaufen der verlängerten Behandlungsfrist per Ende Januar 2011, schlug die Direktion Umwelt, Verkehr und Sicherheit dem Initiativkomitee vor, die Behandlungsfrist einvernehmlich um weitere 6 Monate zu verlängern. Es zeigte sich, dass die Erarbeitung der Stellungnahme noch etwas mehr Zeit beanspruche, wie Stadt in einer Mitteilung schreibt.

Das Initiativkomitee klärt sich mit einer einmaligen weiteren Verlängerung der Behandlungsfrist bis Ende Juni 2011 einverstanden. Initiative und Gegenvorschlag des Stadtrats werden nun voraussichtlich in der Sitzung vom 9. Juni 2011 vom Grossen Stadtrat behandelt.

Die Jungen Grünen hatten am 6. Juni 2009 eine Volksinitiative mit 957 gültigen Stimmen eingereichet.

pd/rem