Auch ABL gibt grünes Licht für die neue Siedlung an der Luzerner Bernstrasse

Nach der Baugenossenschaft Matt sagt auch die ABL-Genossenschaft deutlich Ja zum gemeinsamen Bauprojekt «Forever Young». An der Bernstrasse in Luzern planen die beiden eine neue Siedlung mit 142 Wohnungen und zwölf Ateliers.

Drucken
Teilen
So soll die Überbauung «Forerver Young» an der Luzerner Bernstrasse aussehen. (Visualisierung: PD)

So soll die Überbauung «Forerver Young» an der Luzerner Bernstrasse aussehen. (Visualisierung: PD)

Die Mitglieder der Allgemeinen Baugenossenschaft Luzern (ABL) haben an der Urabstimmung mit grosser Mehrheit den Rahmenkredit für die Neubauten an der Bernstrasse angenommen. Sie bewilligten die 37,5 Millionen Franken mit 93,3 Prozent Ja-Stimmen, wie die ABL in einer Medienmitteilung von gestern schreibt. Die ABL will dort zusammen mit der Baugenossenschaft Matt Luzern insgesamt 142 Wohnungen und zwölf Ateliers realisieren. Deren Mitglieder hatten bereits im November einstimmig Ja gesagt zum Projekt namens «Forever Young» (wir berichteten).

Die Baueingabe ist diesen Frühling geplant, der Baustart auf Spätherbst 2019 angesetzt. Bis im Frühling 2022 sollten die Wohnungen bezugsbereit sein. Bis zum Baustart werden die Räume der bestehende Häuser zwischengenutzt. Ein Ladenlokal dient beispielsweise für soziokulturelle Aktivitäten. (pd/hor)