Auch in der Nähe von Schulhäusern wird gerast

Bei Geschwindigkeitskontrollen in der Nähe von Schulhäusern im Kanton Luzern sind 9,4 Prozent der Autofahrer zu schnell gefahren. Insgesamt wurden während vier Wochen 17'825 Fahrzeuge gemessen.

Drucken
Teilen

Gemäss Angaben der Luzerner Kantonspolizei vom Freitag waren 1681 Autos und Motorräder zu schnell unterwegs. 16 Fahrzeuglenker wurden verzeigt. Prozentual gesehen fuhren fast 10 Prozent schneller als erlaubt.  

Das schnellste Fahrzeug fuhr in Inwil mit 80 km/h am Schulhaus vorbei. Erlaubt sind dort 50 km/h. Zudem war der Lenker ohne Führerausweis unterwegs.

Die Luzerner Polizei wird auch nach den Herbstferien gezielt Schulwege auf Stadt- und Kantonsgebiet mit Geschwindigkeitskontrollen überwachen.

sda/pd/ks