Auch kommunale Initiative chancenlos

Drucken
Teilen

Rothenburg Das Resultat der kantonalen Initiative «Zahlbares Wohnen für alle» ist mit 62,1 Prozent Nein-Stimmen deutlich. Noch deutlicher ist die Ablehnung einer ähnlichen, kommunalen Initiative: 65,7 Prozent der Rothenburger sagten am Sonntag Nein zur Gemeindeinitiative «Für bezahlbare Wohnungen». Die Stimmbeteiligung lag bei 62 Prozent.

Die von Rothenburger SP-Vertretern lancierte Initiative verlangte, dass die zwei gemeindeeigenen Grundstücke Gimmermee und Eschenmatte nur an Genossenschaften verkauft oder im Baurecht abgegeben werden dürfen. Sie befinden sich beide in der Nähe der Bushaltestelle Eichenring. Die Gemeinde hingegen plant, dort Mehrfamilienhäuser zu erstellen. Beim Gebiet Gimmermee ist dabei nicht ausgeschlossen, dass ein Teilstück von einer Genossenschaft überbaut werden könnte. Bei der Eschenmatte jedoch favorisiert der Gemeinderat einen Verkauf an einen Investor. Der Gemeinderat sprach sich aus finanziellen Gründen gegen die Initiative aus. Er rechnete mit Einnahmeausfällen von bis zu 5,1 Millionen Franken. (red)