Auf fünf Waldparcours im Kanton Luzern die unterschiedlichsten Waldbewohner entdecken

Mit der Kampagne «Wald-Vielfalt» will das Bundesamt für Umwelt (Bafu) ein stärkeres Bewusstsein für die Biodiversität in Schweizer Wäldern schaffen. Im Kanton Luzern können auf Parcours in Hochdorf, Horw, Ruswil, Schüpfheim und Sursee die Waldbewohner gesucht werden.

Drucken
Teilen

(zim) Die Wälder erbringen für die Bevölkerung zahlreiche Leistungen: Sie filtern Trinkwasser, schützen vor Erdrutschen, Überschwemmungen und anderen Naturgefahren und liefern den ökologischen und erneuerbaren Rohstoff Holz. Die verschiedenen Waldbewohner tragen zu einem leistungsfähigen Wald bei.

Entlang der Parcours sind gibt es Informationen zu den verschiedenen Waldbewohnern.

Entlang der Parcours sind gibt es Informationen zu den verschiedenen Waldbewohnern.

Bild: PD

Mit der Kampagne Wald-Vielfalt des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) schafft Einblicke in die Lebensweisen und Bedürfnisse der Waldbewohner, heisst es in einer Medienmitteilung des Staatskanzlei Luzern vom Montag. Holztafeln im Heerewald (Hochdorf), Bireggwald (Horw), Schächbelerwald (Ruswil), Sagewäldli (Schüpfheim) und in der Haselwarte (Sursee) zeigen zwölf typische Lebewesen und informieren über deren Besonderheiten.

Holztafeln informieren über die Vielfältigkeit des Waldes.

Holztafeln informieren über die Vielfältigkeit des Waldes.

Bild: PD

Biodiversität im Wald unter Druck

Ein abwechslungsreicher, natürlicher Wald bietet zahlreichen Tieren und Pflanzen Lebensraum und Nahrung und ist auch besser für Herausforderungen wie den Klimawandel gewappnet. Um die Biodiversität im Wald zu fördern, unterstützen laut Mitteilung der Bund und der Kanton Luzern das Anlegen und die Pflege von vielfältigem Jungwald, strukturreichen Waldrändern und Waldweihern sowie die Schaffung von Waldreservaten und Altholzgruppen.

Hinweis
Weitere Informationen gibt es auf www.wald-vielfalt.ch.