AUSBILDUNG: Gestaltungsschule Farbmühle geht nach 28 Jahren zu

Die private Gestaltungsschule Farbmühle in Luzern schliesst per Ende Juli 2014. Grund sind fehlende Schüleranmeldungen. Von der Schliessung betroffen sind 25 Lehrpersonen mit Teilpensen und 2 Verwaltungsangestellte.

Drucken
Teilen
Wegen fehlender Anmeldungen: Aus für die Farbmühle in Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Wegen fehlender Anmeldungen: Aus für die Farbmühle in Luzern. (Bild: Nadia Schärli / Neue LZ)

Die Farbmühle existiert seit 1986. Die Schule bietet Grundausbildungen und Kurse in Kunst und Mediengestaltung an. Sie ist eine private, als Verein organisierte Institution und finanziert sich über die Schulgelder ihrer Schüler.

Nach Ablauf der Anmeldefrist für das kommende Schuljahr lägen deutlich zu wenige Anmeldungen vor, um die Schule finanziell und pädagogisch verantwortbar weiterführen zu können, teilte der Verein Gestaltungsschule Farbmühle Luzern am Donnerstag mit. Vorstand, Schulleitungsteam und Lehrpersonen würden die Schliessung ausserordentlich bedauern.

Derzeit zähle die Schule in ihren zwei unterschiedlichen Vollzeitklassen rund 40 Schülerinnen und Schüler. Fürs nächste Jahr seien jedoch total nur knapp 20 Anmeldungen zusammengekommen, sagte Beatrice Windlin, Präsidentin Verein Gestaltungsschule Farbmühle Luzern, auf Anfrage.

Die Schliessung der Farbmühle könne finanziell geordnet erfolgen. Das laufende Schuljahr werde wie geplant zu Ende geführt, teilte die Schule weiter mit.

sda