AUSBILDUNG: Grossandrang an Luzerner Hochschulen

Die Luzerner Hochschulen wachsen seit Jahren. Geradezu massiv ist das Wachstum bei den angehenden Lehrpersonen.

Drucken
Teilen
Die Schweizer Hochschulen erleben derzeit grossen Zulauf. (Bild: Keystone)

Die Schweizer Hochschulen erleben derzeit grossen Zulauf. (Bild: Keystone)

Schweizweit herrscht derzeit ein reger Ansturm auf die Hochschulen. Rund 223 000 Personen besuchen eine der Schweizer Hochschulen, das sind 8800 mehr als letztes Jahr, wie das Bundesamt für Statistik vergangene Woche mitteilte.

PH will nicht weiterwachsen

Massiv angestiegen sind auch die Studierendenzahlen der Pädagogischen Hochschule Luzern – um mehr als 25 Prozent allein im Studienjahr 2012/13. Und gemäss den Anmeldungen für das kommende Herbstsemester wird es nochmals um 14 Prozent aufwärtsgehen. «Es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass man im Lehrerberuf gute Aussichten auf eine Stelle hat», sagt Michael Zutavern, stellvertretender Rektor der PH Luzern.

Die Pädagogische Hochschule Luzern könne aber nicht beliebig weiterwachsen, ist sich Zutavern bewusst. Die Anzahl der Praktika, welche die Zentralschweizer Schulen zur Verfügung stellen, bilde die natürliche Wachstumsgrenze. Bleibt die Nachfrage weiterhin so hoch, müsste man gemäss Michael Zutavern über eine Zulassungsbeschränkung nachdenken.

Robert Knobel/Neue LZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder im E-Paper.