AUSBILDUNG: Hotelfachschule: Widerstand gegen Ausbau

Die Schweizerische Hotelfachschule in Luzern will ihr Wohnhaus ausbauen. Wegen einer Einsprache verzögert sich nun das Bauvorhaben.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Personalhaus des Hotels Palace an der Haldenstrasse 41 sollen neu Studenten bewohnen. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Das ehemalige Personalhaus des Hotels Palace an der Haldenstrasse 41 sollen neu Studenten bewohnen. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Weil beim Ausbau auch die Wohnungen der Studenten und der Hotelmitarbeiter saniert werden, wurde allen 130 Bewohnern bereits per Ende Februar gekündigt. Dies bestätigte Kurt Imhof, Direktor der Hotelfachschule gegenüber «Radio Sunshine». Imhof rechnet, dass frühestens im Juni die Bauarbeiten starten können. Weil bis zum Baustart nicht mehr alle Zimmer vermietet werden können, rechnet Imhof mit einem Verlust, wie er gegenüber dem Regionalradio weiter sagte.

Rund 50 Studierende und Hotelmitarbeiter haben sich gemäss dem Beitrag dazu entschlossen, bis zum Baustart in den Zimmern zu bleiben. Im Moment stehen den Bewohnern 94 Zimmer zur Verfügung. Nach dem Umbau sind es noch rund 80 Zimmer.

scd