Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ausfahrt A2: Eine Spur gestrichen

Bei der Autobahnausfahrt Emmen Nord gibts neu nur noch zwei Spuren. Das sei «völlig unsinnig», sagt FDP-Politiker Thomas Barbana.
Seit dem 1. Dezember ist die Autobahn-Einfahrt Emmen Nord in Richtung Basel geschlossen. (Bild: rem)

Seit dem 1. Dezember ist die Autobahn-Einfahrt Emmen Nord in Richtung Basel geschlossen. (Bild: rem)

So sieht neu die Verkehrssituation beim Autobahnanschluss Emmen Nord aus. (Bild: Loris Succo)

So sieht neu die Verkehrssituation beim Autobahnanschluss Emmen Nord aus. (Bild: Loris Succo)

Der Autobahnanschluss Emmen Nord wird weiter kräftig abgeändert. Zuerst hat der Bund die beiden Rampen nach und von Basel her geschlossen. Jetzt streicht er auch eine der drei Spuren, auf denen die Verkehrsteilnehmer von Luzern her die Autobahn verlassen. Neu gibts noch je eine Spur Richtung Rothenburg und Richtung Emmen/Sprengi. Die zweite Richtung Sprengi ist nicht mehr befahrbar. Damit wolle man die «Vorsortierung des Verkehrs auf der Kantonsstrasse von Rothenburg her sauber ermöglichen», heisst es beim Bundesamt für Strassen (Astra).

Der Emmer Einwohnerrat Thomas Barbana (FDP) kann dies überhaupt nicht nachvollziehen. In einem Brief ans Astra kritisiert er die Massnahme. Diese habe man zudem «still und heimlich» umgesetzt.

Hugo Bischof / Neue LZ

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.