Ausgleichskasse hat 1,45 Milliarden ausbezahlt

Der Gesamtumsatz der Ausgleichkasse Luzern ist 2007 auf 2,32 (Vorjahr: 2,22) Mrd. Franken gestiegen. Den bezogenen Beiträgen von 0,87 (0,84) Mrd. stehen ausbezahlte Leistungen von 1,45 (1,38) Mrd. Franken gegenüber.

Drucken
Teilen

Laut dem am Dienstag veröffentlichen Jahresbericht der Ausgleichskasse Luzern ist der Anstieg bei den Leistungen insbesondere auf die ab Januar 2007 erhöhten Renten sowie auf einen demographisch bedingten Zuwachs der Bezügerzahl zurückzuführen. Die Mitgliederzahl stieg auf 44'162 (43'257).

Grosse Auswirkungen hatten die 2007 eingeführten Änderungen des Prämienverbilligungsgesetzes. Knapp 149'000 Personen waren im vergangenen Jahr berechtigte, individuelle Prämienverbilligungen für die obligatorischen Krankenversicherung zu beziehen; das sind gut 22'000 mehr als 2006. Die ausbezahlten Leistungen stiegen um 10 Prozent auf 155 Mio. Franken.

sda