AUSSCHREITUNGEN: Luzerner Fans widersprechen der Polizei

Die Krawalle nach dem FCL-Match gegen den FC Zürich vom Montag geben weiterhin zu reden. Gemäss Polizei haben sich die Fans nicht an die vereinbarten Abmachungen gehalten. Doch die Fans sehen das ganz anders.

Drucken
Teilen
Hier war es noch friedlich: FCL-Anhänger marschieren am Pfingstmontag vom Schwanenplatz her über den Bahnhofplatz in Richtung Allmend. (Bild: PD)

Hier war es noch friedlich: FCL-Anhänger marschieren am Pfingstmontag vom Schwanenplatz her über den Bahnhofplatz in Richtung Allmend. (Bild: PD)

Es steht Aussage gegen Aussage nachdem am Montag Luzerner und Zürcher Chaoten am Rande des Spiels FC Luzern gegen FC Zürich aneinander gerieten, Sachschaden verursachten und sich prügelten. Die Luzerner Polizei meint, sie haben den Fans am Match FCL gegen FCZ am Montag Anweisungen gegeben, wo sie durchmarschieren können und zu welchem Zeitpunkt dies geschehen darf. Der Dachverband der Luzerner Fans, die United Supporters Luzern, stellt sich nun aber gegen die Darstellung des Luzerner Polizeikommandanten über die Abläufe vom Montag.

«Den FCL-Fans wurden nach Spielschluss zu keinem Zeitpunkt polizeiliche Anweisungen erteilt», heisst es in einer Mitteilung von Donnerstagabend. Vielmehr hätte die Polizei ein Aufeinandertreffen der Lager im Bereich Voltastrasse/Eschenstrasse verhindern können und müssen.

nop

 

Zürcher Chaoten wüten mit Eisenstangen vor dem Café Volta in der Volta­strasse. (Bild: Leserreporter)
11 Bilder
Darauf kommts zur Krawalle (Bild: Leserreporter)
Gemäss Polizei wurde niemand verletzt. (Bild: Leserreporter)
Ein Mann liegt am Boden und wurde mutmasslich verprügelt. Passiert ist der Vorfall an der Ecke Bireggstrasse / Bleicherstrasse. (Bild: Leserreporter)
Der Wasserwerfer fährt auf und sorgt für Ruhe. (Bild: Leserreporter)
Aufruhr im Sektor D1, nachdem Zürcher Anhänger über den Zaun gestiegen sind und auf einen Luzerner eingeprügelt haben. (Bild: Philipp Schmidli)
Grossaufgebot der Polizei beim Bahnhof. (Bild: Leserreporter)
Vor dem Spiel: FCL-Anhänger blockierten die Seebrücke... (Bild: Neue LZ)
... zündeten Pyros... (Bild: Neue LZ)
... und marschierten in Richtung Allmend. (Bild: Neue LZ)
Ein Kleber zeugt vom Marsch der FCZ-Anhänger. (Bild: Neue LZ)

Zürcher Chaoten wüten mit Eisenstangen vor dem Café Volta in der Volta­strasse. (Bild: Leserreporter)