AUSTRALIEN: Känguru überrascht eine schlafende Familie

Mit einem Einbrecher der besonderen Art hat es eine Familie in Australien mitten in der Nacht zu tun bekommen: Das Ehepaar und seine beiden Kinder wurden von einem Känguru aus dem Schlaf gerissen.

Drucken
Teilen
(Archivbild Ruth Tischler/Neue LZ)

(Archivbild Ruth Tischler/Neue LZ)

Das Tier drang am Sonntagnacht durch das Schlafzimmerfenster ins Haus der Familie Ettlin in einem Vorort von Canberra ein und sprang mehrfach auf das Bett des Ehepaars. «Mein erster Gedanke im Halbschlaf war: 'Da kommt ein verrückter Ninja-Kämpfer durchs Fenster'», sagte der 42-jährige gebürtige Stanser Beat Ettlin am Montag der Nachrichtenagentur ap. «Das klingt etwa genauso wahrscheinlich wie ein Känguru als Einbrecher.»

Gemeinsam mit seiner Frau und der neunjährigen Tochter kauerte er sich unter die Bettdecke und war zunächst erleichtert, dass es sich nicht um einen echten Räuber handelte - bis das in Panik geratene Tier auch ins Zimmer des zehnjährigen Sohns eindrang. Da sei ihm bewusst geworden, dass die Situation nicht ungefährlich war, sagte Ettlin, der aus der Schweiz nach Australien eingewanderte Koch.

Daraufhin habe er das etwa 40 Kilogramm schwere Känguru von hinten angesprungen und auf den Boden gerungen. Im Schwitzkasten zog er den zappelnden und blutenden Eindringling durch den Flur zur Eingangstür, öffnete sie mit einer Hand und schubste das Tier in die Nacht.

«Ein Held in Unterhosen»
«Ich hatte nur meine Unterhose an. Ich fühlte mich verletzlich», sagte Ettlin. Das Känguru hinterliess Kratzer am Holzrahmen des Ehebetts und im Haus eine Blutspur. Es hatte beim Sprung durch die Scheibe des Schlafzimmerfensters Schnittverletzungen erlitten. Ettlin trug Kratzer an seinen Beinen und am Gesäss davon, und von der Unterhose blieben nur Fetzen. Das Känguru, nach Aussage des Familienvaters etwa so gross wie er selbst - 1,76 Meter -, verschwand in dem nahegelegenen Wald, aus dem es vermutlich auch gekommen war.

Ettlins Ehefrau Verity Beman kann dem Abenteuer inzwischen bereits eine komische Seite abgewinnen: «Ich finde, er ist ein Held - ein Held in Unterhosen», sagte die 39-Jährige über ihren Mann.

ap