AUSZEICHNUNG: Stadt Luzern ehrt ihre erfolgreichsten Athleten

An der Sportlerehrung der Stadt Luzern stehen drei Athletinnen im Zentrum: Eishockey-Spielerin Lara Stalder (Olympia-Bronze), Curling-Spielerin Christine Urech (WM-Gold) und Tischtennis-Spielerin Karin Opprecht.

Drucken
Teilen
Karin Opprecht. (Bild: PD)

Karin Opprecht. (Bild: PD)

Christine Urech beim Empfang nach der Silbermedaille an der WM im Curling. (Bild: Philipp Schmidli)

Christine Urech beim Empfang nach der Silbermedaille an der WM im Curling. (Bild: Philipp Schmidli)

Für Stalder und Urech werden an der Feier vom 11. Juni auf der Allmend Sonderehrungen vergeben, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Opprecht erhält den diesjährigen Luzerner Sportpreis.

Die 20-jährige Lara Stalder hatte mit der Nationalmannschaft an den Olympischen Spielen in Sotschi die Bronzemedaille gewonnen. Die Luzernerin spielt zur Zeit in Nordamerika. Die 30-jährige in Luzern lebende Lysserin Christine Urech holte sich mit dem Curling Club Flims in Kanada den Curling Weltmeistertitel.

Karin Opprecht. (Bild: PD)

Karin Opprecht. (Bild: PD)

Der diesjährige Luzerner Sportpreis geht an Karin Opprecht, die Präsidentin des Tischtennisclubs Rapid Luzern. Insgesamt werden am 11. Juni über 150 Sportlerinnen und Sportler geehrt. Die Ehrungsbeiträge belaufen sich auf über 52'000 Franken. (sda)

Lara Stalder hatte mit ihren Teamkolleginnen in Sotschi an den Olympischen Spiele Bronze geholt.

Lara Stalder hatte mit ihren Teamkolleginnen in Sotschi an den Olympischen Spiele Bronze geholt.