Auto auf Bahnübergang steckengeblieben

Die Bahnlinie der Zentralbahn zwischen Luzern und Horw war am Freitagabend während 85 Minuten unterbrochen. Eine S-Bahn war mit einem Auto kollidiert, das wegen dem Schnee auf dem Bahnübergang Eichwald steckengeblieben war.

Drucken
Teilen
Die Zentralbahn prallte in das Auto, weil dieses auf dem Bahnübergang stecken geblieben war. (Bild: Luzerner Polizei)

Die Zentralbahn prallte in das Auto, weil dieses auf dem Bahnübergang stecken geblieben war. (Bild: Luzerner Polizei)

Ein 34-jähriger Autofahrer fuhr kurz vor 17 Uhr in der Stadt Luzern auf der Eichwaldstrasse bei stockendem Kolonnenverkehr Richtung Horwerstrasse. Auf der Höhe des Bahnüberganges Eichwald schloss er auf das vordere

Die Zentralbahn prallte in das Auto, weil dieses auf dem Bahnübergang stecken geblieben war. (Bild: Luzerner Polizei)

Die Zentralbahn prallte in das Auto, weil dieses auf dem Bahnübergang stecken geblieben war. (Bild: Luzerner Polizei)

Fahrzeug auf und blieb auf dem Bahnübergang stehen. Kurze Zeit später senkten sich die Barrieren. Der Autofahrer verliess sein Wagen. Der herannahende Zug der Zentralbahn prallte gegen das Auto und schleuderte dieses zur Seite. Bei diesem Unfall wurde niemand verletzt. Die Strecke der Zentralbahn wurde unterbrochen. Sachschaden entstand für rund 120'000 Franken.

Die Bahnstrecke war während 85 Minuten unterbrochen.

pd/rem