Auto mit Anhänger überschlägt sich auf der A14

Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat zur Sperrung der Autobahn A14 zwischen Gisikon und der Verzweigung Rütihof geführt. Es entstand rund 100'000 Franken Sachschaden.

Drucken
Teilen
Bild: Zuger Polizei

Bild: Zuger Polizei

Ein 58-jähriger Autolenker fuhr am Mittwoch, kurz vor 10.30 Uhr, mit einem Anhänger auf der Autobahn A14 in Richtung Zürich. Kurz nach der Einfahrt Gisikon geriet der Anhänger ins Schlingern und der Lenker verlor die Herrschaft über die Fahrzeugkombination, wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilten. Sowohl der Anhänger, der sich vom Zugfahrzeug löste, wie auch das Auto überschlugen sich und wurden gegen die Leitplanken geschleudert.

Glücklicherweise zog sich der 58-Jährige bloss leichte Verletzungen zu. Er wurde durch den Rettungsdienst Luzern ins Spital gebracht.

Bild: Zuger Polizei

Bild: Zuger Polizei

















Das im Anhänger geladene Baumaterial verteilte sich grossflächig auf der Fahrbahn. Einige geladene Pflastersteine katapultierte es gar auf die Gegenfahrbahn. Ein in Richtung Luzern fahrender 72-jähriger Lenker konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit einem dieser Steine. Er blieb unverletzt.

Sachschaden von rund 100'000 Franken

Die drei involvierten Fahrzeuge erlitten Totalschaden, wie die Zuger Polizei, die für diesen ausserkantonalen Streckenabschnitt verantwortlich ist, mitteilt. Ebenso wurde die Autobahneinrichtung arg in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein Sachschaden von gesamthaft 100'000 Franken.

Für die aufwändige Reinigung der Fahrbahn sowie die Bergung musste die Autobahn A14 zwischen Gisikon und der Verzweigung Rütihof für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden.

Die Polizei sucht Personen, die den Unfallhergang beobachten konnten. Zeugen sind gebeten, sich bei der Zuger Polizei, Tel. 041 728 41 41, zu melden.

pd/zim