AVIATIK: Riesige Flugschau in Emmen stösst auf Kritik

Die Flugschau vom 24. Juli in Emmen wird zum Ereignis der Superlative. Die Belastung für die Anwohner sei zu gross, sagen die Kritiker.

Drucken
Teilen
Figur des PC-7-Teams in Neunerformation an der Flugshow Ende August 2003 in Emmen. (Bild Guido Röösli/Neue LZ)

Figur des PC-7-Teams in Neunerformation an der Flugshow Ende August 2003 in Emmen. (Bild Guido Röösli/Neue LZ)

Die Vorfreude auf den Flugevent vom 24. Juli ist gross. «Wir freuen uns sehr auf das Flugmeeting», sagt Emmens Gemeindepräsident Thomas Willi. «Wir können stolz sein, dass dieser tolle Anlass bei uns stattfinden wird.» 70'000 Fliegerfans sollen im Juli in Emmen dabei sein.

Dennoch gibt es Leute, denen die Schau ein Dorn im Auge ist. «Wir sind nicht begeistert», sagt Luzius Hafen, Co-Präsident des Schutzverbandes der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen. Hafen, der auch als Einwohnerrat (Grüne) in Emmen tätig ist, stört sich am Zeitpunkt des Anlasses, der mitten in den Sommerferien «sehr ungünstig gewählt wurde». Viele Emmer würden sich während den Ferien in der Badi Mooshüsli aufhalten, die mitten in der Einflugsschneise des Flugplatzes liege. Unterstützung bekommt Hafen von der Präsidentin der SP des Kantons Luzern. «Für Anwohner, die nicht zu den Flugfans gehören, ist die Belastung während der Show riesig», sagt Felicitas Zopfi. Positiver eingestellt sind die Vertreter der bürgerlichen Parteien.

Daniel Schriber und Roger Rüegger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.