B-SIDES-FESTIVAL: Schall und Rauch auf dem Sonnenberg

Am Freitag ist das vierte B-Sides-Festival gestartet. Über 700 Besucher strömten auf den Sonnenberg.

Drucken
Teilen
Seed of Pain. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Seed of Pain. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Mit einem furiosen Intro eröffnete die Luzerner Hardcore-Band Seed of Pain gestern Abend die vierte Ausgabe das B-Sides-Festival auf dem Krienser Sonnenberg. Anschliessend bewiesen die Schweden von EF, dass sie ihre Gitarren und das Publikum fest im Griff haben.

Über 700 Besucher gelangten auf den Krienser Hausberg. «Es hat sich ausbezahlt, mit Minor Majority einen Headliner zu buchen, der in Luzern offensichtlich gut ankommt», war Urs Arnold, Medienverantwortlicher des Festivals, überzeugt.

Das kleine Festival fernab des Mainstreams geht heute Samstag weiter. Der Zeltplatz ist allerdings bereits ausgebucht.

Emanuel Thaler