Badegäste retten Kind vor dem Ertrinken

Glück im Unglück hatte ein türkischer Junge bei einem Badeunfall in der alten Badeanstalt in Vitznau. Der achtjährige Knabe versank im See – und wurde von zwei Badegästen gerettet.

Drucken
Teilen
Der gerettete Ahmed Efe Celik (8) zusammen mit seinem Vater Hüseyin Celik (rechts) und seinem Schutzengel Valentin Bühlmann in Vitznau. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Der gerettete Ahmed Efe Celik (8) zusammen mit seinem Vater Hüseyin Celik (rechts) und seinem Schutzengel Valentin Bühlmann in Vitznau. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Am Sonntagnachmittag war ein türkischer Vater mit seinem achtjährigen Sohn in Vitznau in der alten Badeanstalt am Baden. Plötzlich versank der Knabe im See, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Der Vater tauchte mehrmals nach seinem Sohn und fand ihn nicht. Ein 23-jähriger Schweizer hörte die Rufe des Vaters und tauchte nach dem Kind. Der leblose Junge lag in rund zwei Meter Tiefe auf dem Grund. Der junge Mann zog ihn sofort an Land. Eine 38-jährige Schweizerin begann sofort mit Beatmung und Herzmassage.

Bis zum Eintreffen des Sanitätsnotrufes 144 reanimierte die Frau den Jungen. Er wurde mit der Rega ins Luzerner Kinderspital geflogen. Die Ärzte gaben am Sonntagabend Entwarnung. Der Achtjährige sei aufgrund der umgehenden professionellen ersten Hilfe vor Ort ausser Lebensgefahr. Zur Überwachung bleibe der Junge im Spital.

pd/zim