BAGGERDIEBSTAHL: Seine Rettung wäre eine Quittung

Den gestohlenen Bagger von Oberbuchsiten fand die Polizei in einem Schuppen im Entlebuch. Der mutmassliche Dieb erzählt der Polizei skurrile Geschichten.

Drucken
Teilen
Dieser Bagger wurde im Luzernischen Fontannen wieder gefunden. (Neue LZ/Thomas Heer) FOTO Thomas Heer (Neue LZ

Dieser Bagger wurde im Luzernischen Fontannen wieder gefunden. (Neue LZ/Thomas Heer) FOTO Thomas Heer (Neue LZ

Am 15. Mai entdeckte die Polizei in einem Schuppen im Luzernischen Fontannen einen gelben Baubagger, der 60'000 Franken kostet. Ende April wurde die Maschine von einer Baustelle im solothurnischen Oberbuchsiten entwendet.

Das Grundstück, auf dem das schwere Diebesgut gefunden wurde, gehört Ulrich*. Der 49-jährige lebt mit seiner Freundin in einer kleinen Berner Gemeinde und arbeitet bei einem Trax- und Baggerunternehmer im Nachbarkanton.

Die Solothurner Polizei hat inzwischen Ermittlungen aufgenommen und verschiedene Personen befragt, wie Sprecherin Thalia Schweizer bestätigt. Befragt wurde natürlich auch Ulrich selbst. Dieser behauptet, den Bagger «von einem gewissen Ruedi» gekauft zu haben. «Dummerweise weiss ich nicht genau, wie dieser Ruedi mit Nachnamen heisst.» Und leider, so Ulrich weiter, habe er von diesem Ruedi auch keine Quittung erhalten.


* Die im Text genannten Namen wurden geändert. Sie sind der Redaktion bekannt.


Thomas Heer


Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.