BAHNHOF LUZERN: Stadt Luzern heisst Velofahrer willkommen

Die neue Velostation mit 1100 Plätzen wurde am Samstag eröffnet. Besucher kamen wenige – doch wer da war, war begeistert.

Sra
Merken
Drucken
Teilen
Das Ehepaar Cecilia und Chris von Hoffmann mit Linus Rast von der Velostation an der Eroeffnung der neuen Velostation am Bahnhof in Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Das Ehepaar Cecilia und Chris von Hoffmann mit Linus Rast von der Velostation an der Eroeffnung der neuen Velostation am Bahnhof in Luzern. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ)

Eröffnung Velostation: Erik mit seiner Schwester Jael Arnold. (Bild: Eveline Beerkicher / Neue LZ)

Eröffnung Velostation: Erik mit seiner Schwester Jael Arnold. (Bild: Eveline Beerkicher / Neue LZ)

Bei dem nasskalten Wetter zog es am Samstag nur wenige Besucher zur Eröffnung der neuen Velostation, der zweitgrössten der Schweiz, im Bahnhof Luzern. Doch die Anwesenden stöberten durch die mit ästhetischen Holzstäben vom Bahnhof getrennte Station – und waren begeistert: «Es ist die schönste Velostation, die ich je gesehen habe», sagt etwa Cecilia von Hoffmann aus Luzern. Und ihr Mann Chris überlegt sich bereits, wie er die Station nutzen will: «Wenn wir Gäste haben, können wir hier ein Velo mieten, statt mit dem Auto im Stau zu stehen.»

Arbeit für Sozialhilfebezüger

Betrieben wird die Station von der Caritas, die damit 15 bis 20 Sozialhilfebezügern einen Arbeitsplatz bietet, um sie auf die Integration in den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Geschäftsleiter der Caritas Luzern, Thomas Thali, sagt: «So schaffen wir niederschwellige Arbeitsplätze, von denen es bei uns zu wenige gibt.» Die neue Velostation bietet 1100 Abstellplätze mit direktem Zugang zu den Geleisen. Auch ein Mietservice sowie Reinigung und Reparatur sind im Angebot. Das Parkieren kostet pro Tag einen Franken, ein Monatsabo ist 15 Franken und ein Jahresabo 156 Franken. Wer ein Abo hat, kann die Station während 24 Stunden nutzen. Finanziert wurde sie von der Stadt Luzern für 2,8 Millionen Franken.