BAHNHOF: Vorprojekt für Tiefbahnhof Luzern aufgegleist

Seit zwei Monaten läuft ein Vorprojekt für den Tiefbahnhof Luzern. Federführend ist die SBB, beteiligt sind aber noch weitere Firmen.

Drucken
Teilen
So soll der Tiefbahnhof dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So soll der Tiefbahnhof dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

In der ersten Projektierungsphase, die seit rund zwei Monaten im Gange ist, werden speziell die Aspekte, Linienführung, Zugang zur Bahn, Lösungsvarianten und Optimierungsmöglichkeiten, Geologie, Bauabläufe sowie Termine bearbeitet und eine Grobkostenschätzung erstellt. Wie die Staatskanzlei Luzern mitteilte, erarbeitet die SBB deshalb im Auftrage des Kantons Luzern ein Vorprojekt für den Tiefbahnhof Luzern. Die Ingenieurarbeiten für die bahntechnischen Belange werden von den SBB selber bearbeitet. Die Aspekte des Rohbaus haben die SBB an die Ingenieurgemeinschaft TibLU vergeben, wie die Staatskanzlei weiter mitteilt.

Diverse Firmen involviert
Die Federführung hat die Firma Basler & Hofmann, Ingenieure und Planer AG, Zürich inne. Als Partner arbeiten die Firmen Amberg Engineering AG, Regensdorf und die Schubiger AG, Luzern mit. Als Subplaner wirken aus der Region die Firmen PlüssMeyerPartner AG und für Geologische Fragen Keller + Lorenz AG mit.

Am 29. November 2009 haben die Luzerner Stimmberechtigten mit einem Jastimmenanteil von 75 Prozent einen Kredit von 20 Millionen Franken für die Vorfinanzierung des Vorprojektes für einen Tiefbahnhof Luzern gutgeheissen.

rem