BALLWIL: Ein Dorf feiert seinen Männerchor

Mit einem grossen Dorffest begeht der Männerchor sein 100-Jahr-Jubiläum. Für den langjährigen Erfolg sind auch Frauen verantwortlich.

Ernesto Piazza
Merken
Drucken
Teilen
Der Männerchor Ballwil war schon in frühen Jahren aktiv – wie hier beim Ausflug 1938 ins Wallis. (Bild: PD)

Der Männerchor Ballwil war schon in frühen Jahren aktiv – wie hier beim Ausflug 1938 ins Wallis. (Bild: PD)

Ernesto Piazza

ernesto.piazza@luzernerzeitung.ch

«Es ist immer ein Geben und Nehmen», sagt Vereinspräsident Beat Müller (56), gefragt nach dem Erfolgsgeheimnis des Ballwiler Männerchors. Man müsse zu den Beziehungen stets Sorge tragen, sagt er. In seinen Worten steckt mehr als nur eine Prise Wahrheit. Ansonsten könnte der Verein kaum auf sein 100-jähriges Bestehen zurückblicken.

Am Sonntag begehen die Ballwiler dieses Jubiläum mit einem grossen Dorffest. «Wir erwarten auf dem Schulhausplatz gegen 800 Personen», erklärt OK-Präsident Hansruedi Konrad (68). «Die Arbeiten sind seit rund zweieinhalb Jahren im Gange.» Der Anlass soll das 15-köpfige Organisationskomitee und alle freiwilligen Helfer auch für mehrere hundert Stunden entschädigen.

Mit dem Repertoire auch die Jungen begeistern

Beat Müller gehört dem Männerchor Ballwil mittlerweile 30 Jahre an. Seit 2007 führt der mit Romy verheiratete, zweifache Familienvater das Vereinsschiff. Als er seinerzeit aufgehört hatte, Fussball zu spielen, hatte er sich für dieses Hobby entschieden. Und Beat Müller hat den damaligen Entscheid bis heute keinen Augenblick bereut. Auch neben dem Singen im Chor seien Freundschaften entstanden. «Die Kameradschaft geniesst für uns oberste Priorität», nennt er das eigent­liche Credo des Vereins. Aktuell zählt der Männerchor Ballwil 42 Mitglieder. Die Altersbandbreite bewegt sich zwischen 32 und 79 Jahren. Nachwuchsprobleme kenne man momentan keine, sagt Müller. «Wir haben einen guten Mix, sind personell optimal bestückt.» Dennoch müssten sie immer dranbleiben, Abgänge möglichst schnell zu ersetzen.

Alle zwei Jahre führt der Männerchor Ballwil ein Jahreskonzert durch. Der Anlass ist aber viel mehr als nur ein herkömmlicher Liederabend. Denn die Maxime des Vereins lautet: «weg vom Traditionellen, hin zu moderner Literatur». Die Konzerte seien seit knapp zehn Jahren richtige Unterhaltungsabende, sagt Beat Müller. Dazu gehöre eine auf das Thema abgestimmte Saaldekoration. Das Repertoire umfasst neben der traditionellen Kost auch Schlager oder Pop. Deshalb erstaunt nicht: Diese Art findet genauso bei einem jüngeren Publikum Anklang. Mehr noch: «Der Anlass ist immer komplett ausgebucht», so Müller. Konkret: Den drei Konzerten wohnen jeweils 300 Personen bei. Als eigent­lichen musikalischen Vereins­höhepunkt bezeichnet Müller den Auftritt des Männerchors vor knapp zehn Jahren im KKL Luzern – zusammen mit der Feldmusik Hochdorf und rund 200 weiteren Sängern. «Der grosse Konzertsaal war zweimal ausverkauft – ein ausserordent­liches Erlebnis.»

Hervorgegangen ist der Männerchor aus der Musikgesellschaft Ballwil. Dies mit dem Ziel, die eigenen Instrumente, sprich die Stimmbänder, im Chorgesang ertönen zu lassen, so steht es im Informationsblatt des Vereins. In der 100-jährigen Geschichte leiteten zwei Dirigentinnen den Chor. Das weibliche Geschlecht spielt beim Jubilar eh eine wichtige Rolle. «Wir sind zwar ein Männerchor, können aber ohne Frauen nicht funktionieren», so Müller.

Ob in Form von musikalischer Unterhaltung in der Pfarrkirche, als «Vorprogramm» bei einer Gemeindeversammlung, anlässlich von Neuzuzügerabenden oder als Servicepersonal bei der ebenfalls 100-jährigen Frauen­gemeinschaft Ballwil: Der Chor verfügt über viele Geberqualitäten. Im Gegenzug kann er auf Unterstützung zählen, etwa beim vereinseigenen Lotto.

Jubiläumsgeschenk für die Waldkindergärten

Ein spezielles Jubiläumsgeschenk übergab der Chor kürzlich den Ballwiler Waldkindergärten. Im Erlenwald bauten die Mitglieder die alten Tische und Bänke ab und installierten die neuen, extra angefertigten Garnituren. Weiter putzten sie die Feuerstellen und bauten sie neu auf. «Die Jugend ist unsere Zukunft», sagt Hansruedi Konrad. Und pünktlich auf das Jubiläum hin bekamen die Mitglieder ein neues Outfit. Hemd, Hose, Gurt, Gilet, Fliege: ganz nach dem Motto «Nicht altmodisch, aber auch nicht zu modern». Am 20. Mai präsentierten die Sänger erstmals die neue «Uniform». Der Chor feierte intern mit Partnerinnen, Freunden und Sponsoren. Einer der Höhepunkte des Anlasses sei ihr Auftritt mit den Wiesenbergern gewesen, so Konrad. «Er ging buchstäblich unter die Haut.»

Der Sonntag soll jetzt «zu einem Fest für die Bevölkerung» werden, betont Konrad. Dass der Männerchor im Dorf fest verankert ist, zeigt, dass 15 Vereine sowie die befreundeten Sänger aus Kleinwangen ihr Stelldichein geben. Für die Ballwiler ist das Jubiläum ein Marschhalt, aber zugleich das Zeichen zum Aufbruch für weitere Taten.