Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Raiffeisen über Banküberfälle: «Diese Häufung ist Zufall»

Zweimal in Folge wurde in Ebikon die gleiche Bankfiliale überfallen. Das sei überraschend, heisst es bei der Raiffeisenbank. Ob und welche Sicherheitsmassnahmen nun getroffen werden, bleibt geheim.
Yasmin Kunz
Die Raiffeisenbank in Ebikon. (Bild: Dominik Wunderli)

Die Raiffeisenbank in Ebikon. (Bild: Dominik Wunderli)

Innert vier Wochen wurde die Raiffeisenbank in Ebikon gleich zweimal überfallen. «Das kommt für uns überraschend und ist dem Zufall geschuldet», sagt Cécile Bachmann, Leiterin der Medienstelle von Raiffeisen Schweiz, auf Anfrage unserer Zeitung. Warum diese Filiale erneut überfallen worden ist, kann sie nicht sagen. «Die Geschäftsstelle liegt an einer belebten Passage und ist dank der grossen Glasfront sehr gut einsehbar, darum ist es für uns unerklärlich, dass Räuber eine solche Filiale auswählen, wo überall Zeugen sind.»

Ob seit den Vorfällen vom 24. April und 22. Mai das Sicherheitskonzept überarbeitet wird, kann «aus Risikoüberlegungen» nicht kommuniziert werden. Aus dem gleichen Grund wird auch nicht bekannt gegeben, wie das Sicherheitsdispositiv der Bank bei einem Überfall aussieht.

Die Angestellten werden gemäss Bachmann nach wie vor von einem Care Team betreut. «Einige sind schon heute wieder zur Arbeit erschienen, andere blieben jedoch noch zu Hause.» Es gehe ihnen aber den Umständen entsprechend gut.

Für Bachmann steht fest: Die aktuelle Häufung der Überfälle auf Geschäftsstellen der Raiffeisenbank ist Zufall. 2017 registrierte man schweizweit neun Banküberfälle. Fünf davon haben sich auf einer Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Schweiz zugetragen. Im laufenden Jahr sind es bisher vier.

Der Bankräuber, der gestern Nachmittag die Raiffeisenfiliale an der Hauptstrasse in Ebikon überfallen hat, ist nach wie vor auf der Flucht. Entsprechende Ermittlungen sind im Gang, sagt der Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft Simon Kopp. Ebenso noch nicht geschnappt, ist der Mann, der rund einen Monat zuvor die gleiche Geschäftsstelle überfiel.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.