Basisstufe wird weitergeführt und ausgebaut

Die Volksschule der Stadt Luzern hat sich am kantonalen Pilotversuch «Basisstufe» beteiligt. Nun soll die Basisstufe definitiv weitergeführt und nach Möglichkeit auch ausgebaut werden

Drucken
Teilen
DIe Basisstufe soll in der Stadt Luzern definitiv eingeführt werden. (Bild: Archiv Fabienne Arnet/Neue LZ)

DIe Basisstufe soll in der Stadt Luzern definitiv eingeführt werden. (Bild: Archiv Fabienne Arnet/Neue LZ)

Mit vier Basisstufenklassen hat sich die Stadt Luzern von August 2006 bis Juli 2011 am kantonalen Pilotversuch «Basisstufe» beteiligt. Dabei wurden drei Klassen im Schulhaus Unterlöchli und eine Klasse im Schulhaus Utenberg geführt. Der Stadtrat beurteilt die Erfahrungen mit dem Pilotprojekt als positiv. Dies schreibt der Luzerner Stadtrat in einer Stellungnahme in einer Stellungnahme zu einem Postulat der Grüne/Junge Grüne-, Sp/Juso- und Grünliberale-Fraktion. In ihrem Vorstoss fordern die Postulanten den Stadtrat auf, überall dort, wo die räumlichen Bedingungen erfüllt sind, die Einrichtung von Basisstufen zu prüfen.

In seiner Antwort hält der Stadtrat fest, das die vier Basisstufenklassen nach Abschluss des Projekts als definitives Angebot im aktuellen Schuljahr 2011/2012 weitergeführt werden. Des weiteren wurde aufgrund der hohen Schülerzahl eine weitere Basisstufenklasse im Schulhaus Unterlöchli eröffnet.

Trotz der postiven Erfahrungen will der Stadtrat jedoch keinen Blancocheck für weitere Basistufenklassen ausstellen. So seien in der Stadt insbesondere die Fragen der Kosten under Raumverhältnissen zu klären, heisst es in der Stellungnahme weiter. So entstünden Mehraufände bei den Personalkosten, da für eine Basisstufenklasse 50 Stellenprozente mehr benötigt werden als für eine Primarschulklasse. Zudem würden Basisstufen-Klassenzimmer auch mehr Platz sowie einen Gruppenraum benötigen. In den meisten Primarschulhäusern der Stadt Luzern würden die für die Basisstufe notwendigen Räume allerdings fehlen, was An- oder Neubauten nötig mache.

pd/zim