«BAU 611»: Eingebrochen und illegale Party gefeiert

Die Aktion Freiraum drang an Silvester in ein Emmer Industriegebäude und feierte eine Party. Die Immobilienbesitzerin erwägt Klage wegen Hausfriedensbruchs.

Drucken
Teilen
Das Viscose-Areal in Emmenbrücke. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Das Viscose-Areal in Emmenbrücke. (Archivbild Nadia Schärli/Neue LZ)

Ein Augenschein vor Ort zeigt: Die Hausbesetzer drangen am Silvesterabend von der Emmer Krauerstrasse ins leer stehende Industriegebäude, in den so genannten «Bau 611» ein, einst eine Viscose-Fabrikhalle. Die Hausbesetzer zerschnitten einen Maschendrahtzaun und brachen eine Türe auf.

Obwohl die temporären Hausbesetzer die Liegenschaft keineswegs in chaotischem Zustand hinterliessen, ist Alfred Bosshard alles andere als glücklich über die illegale Aktion. Bosshard ist Delegierter des Verwaltungsrates der Grundstückseignerin, der Viscosuisse Immobilien AG. Er sagt: «Dass in einem von unseren Gebäuden ein Neujahrsfest stattgefunden hatte, davon wusste ich nichts. Ich hätte dafür auch nie eine Bewilligung erteilt.»

Bosshard will gegen die Veranstalter vorgehen und prüft eine Klage wegen Hausfriedensbruchs.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.