Bauarbeiten für den Römerturm in Ottenhusen starten

In der Gemeinde Hohenrain ist im Gebiet Ottenhusen eine Aussichtsplattform zur Geschichte der Römer geplant. Grund sind die Reste eines römischen Gutshofs, auf die man 1849 im Gebiet stiess und die schliesslich im Jahr 2013 wiederentdeckt wurden.

Drucken
Teilen
So soll die geplante Aussichtsplattform im Gebiet von Ottenhusen dereinst aussehen.

So soll die geplante Aussichtsplattform im Gebiet von Ottenhusen dereinst aussehen.

Visualisierung: PD

(rt) In diesen Tagen starten die Arbeiten für den sogenannte Römerturm, wie es im Mitteilungsblatt der Gemeinde Hohenrain heisst. Der Turm soll die Sicht auf den Fundort und das Bergpanorama ermöglichen.

Die Kosten für das Vermittlungsprojekt um den römischen Gutshof liegen bei gut 300'000 Franken und sind laut Gemeinde komplett fremdfinanziert. Mit dem Projekt wollen die Initianten die Vergangenheit der Bevölkerung zugänglicher zu machen. Die Plattform soll vor allem von Schulen genutzt werden. Der Römerturm soll Mitte September eingeweiht werden.

Mehr zum Thema

Geschichte des Seetals soll erwandert werden

In Hohenrain im Gebiet Ottenhusen ist eine Aussichtsplattform zur Geschichte der Römer geplant – das Projekt entstand aus einer spontanen Idee heraus beim Bau einer Wasserleitung. Feuer gefangen hat dafür auch der Kanton.
Roseline Troxler