Bauarbeiter erhalten Kündigung

Bei den Arbeiten auf der Autobahnbaustelle in Luzern ist man im Zeitplan voraus. Jetzt wird gemunkelt, dass deswegen Arbeiter entlassen worden seien.

Drucken
Teilen
Bauarbeiter im Juni im gesperrten Sonnenbergtunnel. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Bauarbeiter im Juni im gesperrten Sonnenbergtunnel. (Bild: Manuela Jans/Neue LZ)

Für einmal gabs am Sonntag auf dem Cityring, dem Autobahnabschnitt rund um Luzern, gemäss Polizeiangaben keinen Stau. Und dies, obwohl die beiden Tunnels wegen den Bauarbeiten in Richtung Norden gesperrt waren und die Autos im Gegenverkehr fuhren. Die Arbeiten an den Tunnels verlaufen derart gut, dass das Bundesamt für Strassen (Astra) ankündigt, den Autobahnabschnitt im nächsten Jahr an den Wochenenden weniger oft zu sperren als bisher angenommen. «Vor allem vor und an Feiertagen sowie bei Grossanlässen wollen wir keinen Stau mehr provozieren», sagt Astra-Sprecher Andreas Rüegger.

Der Vorsprung im Zeitplan hat allerdings für die Bauarbeiter teilweise unangenehme Folgen. Einige von ihnen haben offenbar die Kündigung erhalten. So teilt ein Betroffener der Neuen Luzerner Zeitung mit, dass Firmen wie die Porr Suisse AG oder die Walo Bertschinger AG, die unter der Bauunternehmung Anliker AG die Arbeiten ausführen, ihre Angestellten entlassen haben.

Aleksandra Mladenovic

Wie sich die beteiligten Firmen rechtfertigen, lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.