Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bauer war im Kiesgeschäft tätig

Beschuldigter Während sich die Behördenvertreter an der Pressekonferenz vom Mittwoch ausschwiegen zur Identität des betroffenen Tierhalters, hat der «Blick» diese am Mittwoch publik gemacht. Es soll sich dabei um einen ehemaligen Unternehmer aus Ufhusen handeln, der jahrelang als Statthalter einer grossen Berner Bauunternehmung tätig war. Noch bis im Sommer 2016 sass er zudem im Verwaltungsrat zweier Ufhuser Kiesfirmen. Seit seinem Rücktritt hat er sich vermehrt seiner Rinderzucht gewidmet – er gehört zu den grössten Rinderhaltern des Kantons.

Schon vor dem mutmasslichen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz ist der Mann mehrfach mit der Justiz in Konflikt geraten. Im Zusammenhang mit anderen Delikten ist er laut «Blick» bereits zu Haftstrafen verurteilt worden. Wegen eines laufenden Verfahrens gegen einen ehemaligen Wirkungsort des Beschuldigten stehen derzeit zudem etliche Chauffeure vor Gericht (Ausgabe vom 13. Dezember). Beschlagnahmte Doku­mente sollen beweisen, dass im besagten Kieswerk regelmässig Lastwagen überladen wurden. Die Verteidigung der Chauffeure hingegen glaubt: Die Waag- und Lieferscheine wurden im grossen Stil manipuliert. (zar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.