BAUERNKALENDER: Ein Luzerner Bauer schafft es in den Kalender

Die Jury hat entschieden: Von 130 Bewerbern haben es 14 in die Boy-Ausgabe des «Bauernkalender 2009» geschafft. Als einziger Zentralschweizer mit von der Partie ist der 27-jährige Jürg.

Merken
Drucken
Teilen
Jürg auf einer Probeaufnahme für den Kalender. (Fotobyline Claude Stahel/bauernkalender.ch)

Jürg auf einer Probeaufnahme für den Kalender. (Fotobyline Claude Stahel/bauernkalender.ch)

Jürg aus dem Kanton Luzern ist auf einem Bauernhof aufgewachsen und wollte schon immer Landwirt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Nach der obligatorischen Schulzeit habe er dann seinen Traumberuf erlernt und danach die Handelsschule gemacht und Auslandaufenthalte absolviert.

Seine nächsten Ziele seien die Landwirtschaftliche Meisterprüfung zu machen und die Übernahme des elterlichen Betriebs (Bauernhof und Sägerei). Jürg würde gerne in einem Garten, auf einem Baum, mit Motorsäge oder als Mechaniker (er hat schon immer Töffli firisiert) posieren, wie es weiter heisst. Der Kalender erscheint anfangs Oktober.

Das 13. Kalenderblatt ist übrigens für den neuen «Mister Heubuuch» reserviert, der am 12. Juli erkoren wird. Vier Kandidaten aus der Zentralschweiz sind dabei (siehe Artikelverweis).

scd