BAUPROJEKT: 26 Einsprachen gegen den Golfplatz Meggen

In Meggen soll eine 9-Loch-Anlage entstehen – das Volk stimmt im März 2010 über die dafür notwendige Umzonung ab. Doch zunächst stehen Verhandlungen mit den Einsprechern an.

Drucken
Teilen
Spaziergänger auf dem Gelände, wo der Golfplatz gebaut werden soll. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Spaziergänger auf dem Gelände, wo der Golfplatz gebaut werden soll. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Im Rahmen der öffentlichen Auflage sind zur Totalrevision der Megger Ortsplanung, zur Teiländerung Zonenplan Golfplatz und zum Gestaltungsplan Golfplatz insgesamt 50 Einsprachen eingegangen, wie die Gemeinde mitteilt.

Es sind folgende Einsprachen eingegangen:

  • Totalrevision der Ortsplanung: 24 Einsprachen
  • Teiländerung Zonenplan Golfplatz: 17 Einsprachen
  • Gestaltungsplan Golfplatz: 9 Einsprachen
  • 10 Eingaben ohne Einsprachecharakter

Zur Behandlung der Einsprachen hat der Gemeinderat einen Verhandlungsausschuss eingesetzt. Die Verhandlungen mit den Einsprechern sind grösstenteils noch vor Weihnachten angesetzt. Als Verhandlungsresultate sind folgende Varianten möglich, wie es weiter heisst:

  • Der Antrag wird ohne zweite Auflage mit entsprechenden Anpassungen gutgeheissen. Eine zweite Auflage ist nicht nötig, falls keine schutzwürdigen Interessen Dritter tangiert werden und die Anpassung eher klein ist.
  • Der Antrag wird gutgeheissen. Eine zweite Auflage für diesen Bestandteil der Nutzungsplanung ist notwendig.
  • Der Antrag kann nicht gütlich erledigt werden. Eine unerledigte Einsprache muss in der Botschaft zur Abstimmung behandelt werden.

Der Urnengang findet am 7. März statt. Der Golfplatz muss von der Landwirtschaftszone vor der Bauausführung in die Zone für Sport- und Freizeitanlagen überführt werden. Der Gemeinderat befürwortet das Projekt, weil damit langfristig der betreffende Grüngürtel zwischen Meggen und Luzern erhalten werden könne und der Golfplatz auch gut zur Gemeinde passe, wie Gemeindeammann Arthur Bühler letzte Woche an einer Infoveranstaltung sagte. Die 52 Hektaren grosse 9-Loch-Anlage soll auf den Gebieten Bächtenbühl, Chrusenweid, Badhof und Sitehof zu liegen kommen.

Wenn die Bevölkerung der Umzonung für den Golfplatz zustimmt, möchte Schuler im nächsten Mai mit dem Bau des 10-Millionen-Projekts beginnen.

scd/red