BAUPROJEKT: Hubelmatt-Tunnel: Der Durchstich ist geschafft

Beim Geissensteinring in der Stadt Luzern ist der Hubelmatt-Tunnel durchbrochen worden. Es handelt sich um eine wichtige Etappe im Projekt Tieferlegung Zentralbahn.

Drucken
Teilen
Freuen sich: Die Tunnelbauer posieren vor dem durchbrochenen Felsen. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Freuen sich: Die Tunnelbauer posieren vor dem durchbrochenen Felsen. (Bild Roger Grütter/Neue LZ)

Mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 Metern pro Tag hat die Bohrmaschine in den letzten 13 Wochen von der Allmend her einen 474 Meter langen Stollen von rund 4 Metern Durchmesser bis zum Geissensteinring gebohrt. Am (gestrigen) Donnerstag um 17 Uhr erfolgte dann der Durchstich. Und Um 17.22 Uhr zwängte sich der erste Mineur durch die Öffnung.

Der Hubelmatt-Tunnel führt von der Allmend unterirdisch durch den Hubelmatthügel und endet beim Nordportal an der Kreuzung Geissenstein- und Sternmattstrasse. Er ist Teil des Projekts Zentralbahn. Dieses umfasst neben dem Hubelmatt-Tunnel den Allmend-Tunnel und eine unterirdische Haltestelle bei der Allmend. Ende Oktober wird mit dem Rausbrechen des Profils begonnen. 2011 soll dann der Tunnelausbau fertig sein. Im Dezember 2013 sollen die ersten Züge durch diesen Tunnel fahren.

Rahel Bühler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.

Videosequenz des Durchbruchs: