Baustelle löst Verkehrschaos aus

Am Montag hat die 17 Monate dauernde Sanierung der Kantonsstrasse durch Root begonnen. Bereits gabs die erste Krisensitzung.

Drucken
Teilen
So präsentiert sich die Baustelle durch Root (Zoom für Grossansicht). (Bild: Neue LZ)

So präsentiert sich die Baustelle durch Root (Zoom für Grossansicht). (Bild: Neue LZ)

So präsentiert sich die Baustelle durch Root (Zoom für Grossansicht). (Bild: Neue LZ)

So präsentiert sich die Baustelle durch Root (Zoom für Grossansicht). (Bild: Neue LZ)

Da haben sich die Rooter zu früh gefreut: Seit der Eröffnung des Anschlusses Buchrain hat der Durchgangsverkehr zwar merklich abgenommen (von 18 000 auf 11 600 Fahrzeuge pro Tag). Doch jetzt staut sich der Verkehr wieder im Dorf – wegen einer Baustelle, die bis 2014 dauert. Seit die Arbeiten Anfang Woche aufgenommen worden sind, herrscht in Root jeweils pures Verkehrschaos zu den Stosszeiten.

Kritisch ist die Bauerei insbesondere für die Gewerbebetriebe im Dorf. Geschäfte befürchten, dass Kunden wegbleiben. Auch für Fussgänger sind die Baustellen ein Ärgernis. Sie müssen von Verkehrsassistenten über die Fussgängerstreifen gelotst werden – sonst wäre es zu gefährlich.

Das Verkehrschaos hat bereits die Projektleitung auf den Plan gerufen. «Wir haben Sofortmassnahmen beschlossen», sagt Projektleiter Max Keller von der kantonalen Dienststelle Verkehr und Infrastruktur. Konkret wird die Steuerung der Lichtsignale optimiert, und der Verkehrsdienst bleibt neu werktags bis um 19 Uhr im Einsatz. Zudem wird die Bushaltestelle Wilweg Richtung Luzern verschoben.

Robert Knobel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung und als Abonnent kostenlos im E-Paper.

Die Baustelle sorgt bei vielen für Kopfschütteln (Symbolbild Neue LZ).

Die Baustelle sorgt bei vielen für Kopfschütteln (Symbolbild Neue LZ).