Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAUSTELLEN: Mühleplatz: Guugger dürfen wieder schränzen

Die Baustellenlöcher in der Luzerner Altstadt werden aufgefüllt oder abgedeckt an den rüüdigen Tagen. Das heisst auch: Guuggerbühne frei!
Die Guggemusig Pilatusgeister Luzern während des Monstercorsos. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Guggemusig Pilatusgeister Luzern während des Monstercorsos. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Gute Neuigkeiten für alle Fasnächtlerinnen und Fasnächtler in der Stadt Luzern: Die mehrstufige Stahlrohrtribüne für die beliebten Platzkonzerte der Vereinigten Guuggenmusigen steht dieses Jahr wieder am oberen Ende des Mühlenplatzes beim Coop City.

Der Guuggerbühne-Ausweichstandort Schweizerhof, der aufgrund der Reusswehr-Bauarbeiten bezogen werden konnte, wird aufgegeben. «Wir kehren also wieder in die Altstadt zurück, wo wir Guugger uns wohler fühlen. Schliesslich ist der Mühlenplatz der Geburtsort des Monstercorsos», bestätigt Linus Jäck, Präsident der Vereinigten Guuggenmusigen Luzern, auf Anfrage.

Franziskanerplatz bleibt belebt
Die Vorgeschichte: Wegen der Bauarbeiten am Reusswehr war der Mühlenplatz im letzten Jahr nur beschränkt nutzbar. Vor allem im unteren Bereich bei der Spreuerbrücke brauchte die Baustelle einiges an Raum. Das hatte einerseits die Vereinigten veranlasst, die beliebte Guuggerbühne zu zügeln. Andererseits sahen sich einige Guuggenmusigen und Wagengruppen gezwungen, auf den Franziskanerplatz auszuweichen.

Linus Jäck sagt: «Ein Teil wird auf den Mühlenplatz zurückkehren, aber ein anderer Teil wird sich wiederum auf dem Franziskanerplatz installieren. Als Eingang ins Fasnachtsepizentrum ist dieser Platz nämlich sehr gut geeignet.»

Derzeit ist aber wegen Leitungs- und Kanalisationsbauten die Reussbrücke gesperrt. Und in der Altstadt wird vielerorts gebaut und gelocht. Ein Problem an den rüüdigen Tagen? Vereinigte-Präsident Linus Jäck gibt Entwarnung: «Wir sind mit den Verantwortlichen vom städtischen Tiefbauamt und der EWL zusammengesessen: Spätestens am 10. Februar, also am Tag vor dem Schmutzigen Donnerstag, ist die Altstadt baustellenfrei.» Die Löcher würden fest verschlossen, allfälliges Baumaterial werde gesichert. «Das hat man uns so zugesichert», so Jäck.

Reussbrücke offen
Beim städtischen Bauamt wird die von Jäck geschilderte Rücksichtnahme auf die Fasnächtler bestätigt. «Die Baustellen werden gesichert und abgedeckt. Alle Plätze in der Altstadt sind während der Fasnacht frei zugänglich», sagt der städtische Baukoordinator Angelo Garofalo. Das heisst natürlich auch, dass die Reussbrücke wieder uneingeschränkt passierbar ist.

Übrigens: Die zweite Guuggerbühne der Vereinigten wird wie üblich wieder auf dem Vorplatz der Jesuitenkirche aufgestellt.

Jérôme Martinu

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.