Bebauungsplan Sagenmatt in Ebikon liegt öffentlich auf

Auf dem ehemaligen Amag-Gelände in Ebikon an der Luzernerstrasse ist eine Überbauung mit 260 Wohnungen geplant.

Raissa Bulinsky
Drucken
Teilen

Der Bebauungsplan Sagenmatt für die Überbauung des ehemaligen Amag-Geländes liegt während 30 Tagen – von 6. Januar bis 4. Februar – bei der Gemeinde Ebikon öffentlich auf. Sämtliche Dokumente können auch auf www.ebikon.ch eingesehen werden. Dies teilt die Gemeinde mit.

Bauherrin ist die UTO Real Estate Management AG, ein Schwesterunternehmen der Amag. Die Architekten: Schärli AG und Meyer Gadient Architekten, beide aus Luzern.

Visualisierung des Projekts Sagenmatt Ebikon.

Visualisierung des Projekts Sagenmatt Ebikon.

Visualisierung: PD/Nightnurse Images

Die Sagenmatt-Überbauung soll neben 260 Miet- und Eigentumswohnungen auch Arbeits- und Dienstleistungsflächen zur Verfügung stellen. Die Überbauung weise dank Naturwiesen und Bäumen einen naturnahen Charakter auf, heisst es in der Mitteilung. Zudem wird der Mühlebach renaturiert. Verschiedene Mobilitätsangebote sollen des Weiteren ein grosses Verkehrsaufkommen verhindern. «Die Überbauung soll ein ökologisches Vorzeigeprojekt werden», heisst es.

Bis die Überbauung Sagenmatt vom Ebikoner Stimmvolk gutgeheissen wird, soll das leer stehende Areal von Vereinen und von dorfansässigen Unternehmen zwischengenutzt werden, sagt Hans Peter Bienz (parteilos), Ebikoner Gemeinderat und Vorsteher des Ressorts Planung & Bau.