BECKENRIED: Erstes Energie sparendes Haus wird zertifiziert

In Nidwalden bricht ein neues Zeitalter im Energiesparen an. Am Donnerstag wurde das erste Haus im Minergie-P-Standard zertifiziert.

Drucken
Teilen
Andreas Kayser, Energiefachstelle Nidwalden; Marianne und Daniel Amstad-Muff, Hausbesitzer; Ueli Amstad, Regierungsrat (von links). Im Vordergrund die Kinder des Hausbesitzer-Paars Amstad-Muff. (Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

Andreas Kayser, Energiefachstelle Nidwalden; Marianne und Daniel Amstad-Muff, Hausbesitzer; Ueli Amstad, Regierungsrat (von links). Im Vordergrund die Kinder des Hausbesitzer-Paars Amstad-Muff. (Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

Auf den ersten Blick ist die Baustelle auf Lehmatt in Beckenried eine wie Tausende im Kanton. Das Einfamilienhaus ist nach einer rund zehnmonatigen Bauzeit gerade fertiggestellt. Vor dem Haus sind die Baumaschinen noch nicht abgezogen, weil noch Umgebungsarbeiten gemacht werden müssen. Doch wenn Regierungsrat Ueli Amstad höchstpersönlich eine Hausbesichtigung vornimmt, muss es ja etwas Besonderes an sich haben. Und tatsächlich: Hier in Beckenried wurde sozusagen der Schritt in ein neues Energiezeitalter getan.

Das Ehepaar Daniel und Marianne Amstad-Muff durfte im Beisein von Architekt, Bauunternehmer, kantonalem Energieberater und Regierungsrat das Zertifikat für den ersten Neubau auf Nidwaldner Kantonsgebiet im Minergie-Standard-P entgegennehmen. Für Landwirtschafts- und Umweltdirektor Ueli Amstad ein Riesenschritt. «Pro Quadratmeter und Jahr verbrauchte ein Haus früher rund 22 Liter Heizöl, bei diesem Haus sind es gerade mal 2,2 Liter.»

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.