Begegnungszone Bergstrasse: Bereich beim «Känzeli» soll attraktiver und sicherer werden

Die Stadt Luzern kommt dem Wunsch der Anwohner und des Quartiervereins Hochwart nach, eine Begegnungszone auf der Bergstrasse einzurichten. Das «Känzeli» soll ausserdem aufgewertet werden.

Hören
Drucken
Teilen

(rai) Mit einer Petition forderten Bewohner der Bergstrasse und Umgebung sowie der Quartierverein Hochwart den Stadtrat dazu auf, eine Begegnungszone im Bereich des «Känzeli» einzurichten, wie die Stadt Luzern am Donnerstag mitteilt. Das «Känzeli» soll an Aufenthaltsqualität gewinnen und sicherer werden.

Vor allem da sich die Wohnbevölkerung aufgrund eines Generationenwechsels in den letzten Jahren verjüngt hat, sei eine Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h sowie das Vortrittsrecht für Fussgänger wünschenswert. Denn die Strassen würden vermehrt als Spiel- und Begegnungsort genutzt.

Eine Fotomontage des Zonenportals auf Höhe Bergstrasse 19.

Eine Fotomontage des Zonenportals auf Höhe Bergstrasse 19.

Bild: PD

Verkehrsgutachten lässt eine Begegnungszone zu

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, ist die Stadt Luzern bereit dazu den Wünschen der Anwohner entgegenzukommen. Auch das dazu eingereichte Verkehrsgutachten lässt eine Begegnungszone in diesem Bereich zu. Die geplante Begegnungszone umfasst den Abschnitt von der Bergstrasse 19 bis 27, die Obere Bergstrasse und den Abschnitt von der Fluhhöhe 9 bis 15. Falls gegen die dafür notwendige Verkehrsanordnung keine Beschwerde erhoben wird, kann sie im Sommer 2020 umgesetzt werden.

Neben Tafeln, welche die Zone markieren, sind auch Massnahmen zur Aufwertung geplant wie Sitzbänke und Pflanzentröge. Ausserdem sollen türkis- und lilafarbene Kreise am Boden den Aufenthaltsbereich markieren.

Hinweis
Die Verkehrsanordnung wird am 21. März im Kantonsblatt publiziert. Die Pläne können vom 23. März bis 21. April beim Tiefbauamt der Stadt Luzern eingesehen werden.