BEGLEITUNG: Erwachsene begleiten Kindergärtler

Im neuen Schuljahr werden Megger Kindergärtler auf dem Weg zu den schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen begleitet. Die Schulpflege hat dies aufgrund der vermehrt jüngeren Kinder im Kindergarten beschlossen.

Drucken
Teilen
Megger Kindergartenkinder werden auf dem Gemeindehausweg begleitet. (Bild: pd)

Megger Kindergartenkinder werden auf dem Gemeindehausweg begleitet. (Bild: pd)

Seit der Einführung des 2-Jahres-Kindergartens besuchen mehr und auch jüngere Kinder die Kindergärten in Meggen. Auch jüngere Kinder benutzen die schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen der Schule Meggen. «Da gilt es, der Sicherheit auf dem Schulweg besondere Beachtung zu schenken», betont Schulverwalterin Jacqueline Kopp.

Kindergartenkinder werden begleitet

Bisher war eine Begleitung der Kinder in Meggen nicht nötig. Kindergartenkinder, welche eine Mittagsbetreuung brauchten, waren dem Kindergarten Altschulhaus zugeteilt, welcher sich im gleichen Haus befindet wie die schul- und familienergänzenden Tagesstrukturen. Aufgrund der wachsenden Zahl von jungen Kindern hat die Schulpflege Meggen auf das neue Schuljahr eine Begleitung der Kinder vom Hofmatt zum Mittagstisch beschlossen.

Gemeindehausweg: sicherer Weg

Da es sich beim Mittagstisch um ein freiwilliges Angebot handelt, haben grundsätzlich die Eltern die Verantwortung, wie das Kind den Weg zurücklegt (analog dem Schulweg). Doch die Schulwegsicherheit ist für die Gemeinde wichtig und deshalb werden die Jüngsten neu begleitet. Der Weg führt über den Gemeindehausweg. Dies ist ein sicherer Schulweg für Kinder und gilt für alle Altersgruppen als zumutbar, wie die Gemeinde Meggen in einer Mitteilung schreibt. Besondere Beachtung braucht es hingegen bei der Überquerung der Schlössli- und der Hauptstrasse.

Tagesstrukturen in Zukunft zentral

Im Rahmen der Schulraumplanung Meggen sollen in Zukunft die Tagesstrukturen im Kindergarten- und Primarschulzentrum Hofmatt integriert werden. Dabei soll das Platzangebot ausgebaut werden. Denn die Mittagsbetreuung stösst bereits heute an ihre Grenzen, sodass die älteren Kinder seit ein paar Jahren zusätzlich zum Altschulhaus im Jugendtreff Arena den Mittag verbringen. In Zukunft sollen alle Betreuungsangebote an einem zentralen Ort, in neuen modernen Räumen angeboten werden.
Das Angebot der Tagesstrukturen bleibt gleich. Die Eltern können individuell von der Morgenbetreuung ab 7 Uhr bis abends um 18 Uhr unter vier Elementen wählen. Die Elternbeiträge sind in sechs verschiedene einkommensabhängige Tarifstufen eingeteilt und bleiben für das Schuljahr 2013/14 unverändert.

pd/nop