Behörden
Luzerner Stadtverwaltung ist seit 2016 stetig gewachsen

Gemäss der Antwort des Stadtrats auf eine CVP-Interpellation wurden im laufenden Jahr 23 Stellen neu geschaffen und gleichzeitig 4 abgebaut.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen

Im Jahr 2021 ist die Luzerner Stadtverwaltung um 19 Stellen gewachsen auf total 1112,37 Vollzeitstellen per Ende September. Dies schreibt der Stadtrat in seiner Antwort auf eine Interpellation von Mirjam Fries namens der CVP-Fraktion. Fries stellte Fragen zum Umfang neu geschaffener Stellen in der vergangenen und aktuellen Legislaturperiode.

Laut dem Stadtrat sind von 2016 bis 2020 rund 79 befristete oder unbefristete Stellen geschaffen worden. 53 davon waren vom Grossen Stadtrat bewilligt worden – deren 24 allein für die Betreuung in den schulischen Tagesstrukturen. Die übrigen wurden vom Stadtrat bewilligt. Die Übersicht zeigt auch, dass in der vergangenen Legislatur einige Umstrukturierungen erfolgten, etwa im Rahmen der Direktionsreform. So wurden rund 193 Stellen aufgebaut, während gleichzeitig rund 114 Stellen abgebaut wurden, woraus der Saldo von total 79 zusätzlichen Stellen resultiert.

Stellenausbau geht 2022 weiter

Im laufenden Jahr wurden 23 Vollzeitstellen geschaffen – rund die Hälfte davon vom Parlament bewilligt, am meisten im Bereich Volksschule – und vier Stellen abgebaut. Bei Letzteren handelt es sich mehrheitlich um befristete Stellen, deren Befristung abgelaufen ist. Für die 23 Stellen belaufen sich die Lohnkosten auf brutto 2,7 Millionen Franken, während durch die abgebauten Stellen rund eine halbe Million Franken an Lohn wegfällt.

In den kommenden Jahren ist ein weiterer Stellenausbau geplant: 2022 sollen 14 Vollzeitstellen hinzu kommen und 2023 deren zehn. Für das Jahr 2024 sind hingegen noch keine zusätzlichen Stellen geplant.

Aktuelle Nachrichten