Bei der Vergabe geschlampt: SVP Emmen stellt Fragen zur Verzögerung beim Herdschwand-Abriss

Die Gemeinde Emmen hat sich bei der Vergabe der Rückbauarbeiten nicht an die Vorgaben gehalten. Nun will die SVP wissen, wer dafür verantwortlich ist.

Beatrice Vogel
Drucken
Teilen
Das ehemalige Betagtenzentrum Herdschwand in Emmen soll abgerissen werden. (Bild: Roman Hodel, 31. Januar 2018)

Das ehemalige Betagtenzentrum Herdschwand in Emmen soll abgerissen werden. (Bild: Roman Hodel, 31. Januar 2018)

Die Gemeinde Emmen muss die Arbeiten für den Rückbau des ehemaligen Betagtenzentrums Herdschwand neu vergeben. Sie hatte bei der ersten Vergabe geschlampt: Den Auftrag erhielt eine Firma, die nicht an der obligatorischen Besichtigung erschienen war (wir berichteten). Nun hat die SVP eine dringliche Interpellation dazu eingereicht.

Konkret will die Fraktion wissen, wann es weitergeht, was die Verzögerung kostet, warum die Vergabe-Richtlinien missachtet wurden und wie der Gemeinderat das falsche Vorgehen begründet. Auch stellt sie Fragen nach der Verantwortung, und ob das «Versagen des Bauamtes» personelle Konsequenzen habe.

Wegen Asbest : Herdschwand-Abriss in Emmen verzögert sich

Eigentlich sollte der Rückbau des ehemaligen Betagtenzentrums Herdschwand im September abgeschlossen sein. Nun dürfte es Februar werden. Und: Wegen Beschwerden könnte es auch beim Neubauprojekt zu Verzögerungen kommen.
Beatrice Vogel