Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Leserdebatte

Beim Luzerner Löwenplatz liegt jetzt der Duft von heissen Marroni in der Luft

Berlinda Ademi darf seit diesem Herbst beim Löwenplatz Marroni verkaufen – für die 41-Jährige aus Rothenburg eine Herzensangelegenheit.
Sabina South

Schon auf den ersten Blick sehen die rundlich prallen Esskastanien nach Herbst aus. Glänzend brutzeln die dunkelbraunen Nussfrüchte auf dem Gasgrill. Seit Ende September liegt der süsslich verführerische Marroni-Duft nun auch am Löwenplatz in der Luft.

Berlinda Ademi verkauft neu beim Löwenplatz Marroni. (Bild: Pius Amrein, Luzern, 4. Oktober 2019)

Berlinda Ademi verkauft neu beim Löwenplatz Marroni. (Bild: Pius Amrein, Luzern, 4. Oktober 2019)

Berlinda Ademi greift nach einer Papiertüte und misst Hundert Gramm ab. «Das wäre drei Franken und fünfzig Rappen, bitte», sagt sie und reicht dem Kunden die Köstlichkeit. Täglich bedient die Rothenburgerin im fünften Marronihäuschen der Stadt Luzern hungrige Konsumenten. «Ich liebe den Herbst, schliesslich kommt mit dem kalten Wetter auch die Marronisaison», freut sich Ademi. Ganz so einfach sei es aber nicht gewesen, den Standortplatz für ihr Häusschen zu bekommen. Die Plätze wurden vergangenes Jahr erstmals in Form eines Kriterien-Wettbewerbs ausgeschrieben (wir berichteten). «Mein Mann musste sich vor einer dreiköpfigen Jury, die sich aus der Kommission für offene Vergabeverfahren zusammensetzte, beweisen», erinnert sich die 41-Jährige. Schliesslich hätten sie die Bewilligung für die nächsten vier Jahre bekommen.

Ihr Marronihäuschen sei seither eine Art Familienbetrieb. Ademi’s Sohn Arian ist ab und zu am Wochenende am Löwenplatz im Einsatz und hat bis jetzt nur positive Rückmeldungen bekommen. «Das Feedback ist immer gut», freut sich der Sechzehnjährige. Anwohner und Spaziergänger seien froh, nicht mehr bis zum Bahnhof laufen zu müssen. Mama Ademi steht unter der Woche täglich ab elf Uhr hinter dem Gasgrill. «Mein Mann springt ein, wenn ich mal verhindert bin». Bisher hätten auch sie nur Komplimente bekommen von den Kunden.

«Der Kontakt mit den Leuten macht so natürlich total Spass», sagt sie. Auch die vielen Touristen am Löwenplatz seien interessiert am Marronihäusschen. «Vorallem gucken sie neugierig, aber Einzelne wagen sich auch an ein Tütchen Marroni heran», lacht Ademi. Die Saison für Esskastanien dauert ungefähr sechs Monate. «Bis Ende März wird unser Stand offen bleiben.»

Fünf Marronistände in Luzern

Seit diesem Herbst gibt es in der Stadt Luzern fünf statt vier Marronistände. Diese liegen Unter der Egg, beim Bahnhofplatz, beim Mühlenplatz, bei der Pilatusstrasse und neu beim Löwenplatz.

Vom süssen Marroniduft dürfen sich übrigens auch figurbewusste Luzernerinnen und Luzerner verführen lassen, denn die fettarmen Marroni sind reich an Eiweiss und gehören zu den gesündesten Snacks.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.