Stadt Luzern: Gebäude am Grendel wegen unbekannter Substanz vorübergehend evakuiert

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst sind am Mittwochabend zu einem Einsatz am Grendel in der Stadt Luzern ausgerückt. Ein Geschäfts- und Mehrfamilienhaus musste evakuiert werden – verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen
Die Autodrehleiter der Luzerner Feuerwehr im Einsatz am Grendel in der Luzerner Altstadt.

Die Autodrehleiter der Luzerner Feuerwehr im Einsatz am Grendel in der Luzerner Altstadt.

Bild: Jonas von Flüe (Luzern, 20. Mai 2020)

(zim) Am Mittwoch, 20. Mai, erhielt die Luzerner Polizei um 15.24 Uhr eine Meldung, wonach im Treppenhaus des Geschäfts- und Mehrfamilienhauses am Grendel 21 in der Stadt Luzern ein beissender Geruch festgestellt werde, welcher starken Hustenreiz auslöse.

Die aufgebotene Feuerwehr der Stadt Luzern konnte einen erhöhten Kohlenstoffmonoxid-Wert feststellen, wie die Luzerner Polizei am Donnerstag mitteilte. Sämtliche Personen wurden aus dem Gebäude evakuiert und durch den Rettungsdienst untersucht. Sie konnten laut Polizeiangaben ohne weitere medizinischen Abklärungen entlassen werden.

Die Feuerwehr durchsuchte das Gebäude nach dem Grund für den erhöhten Wert. An einer Türe konnte eine unbekannte Substanz eruiert werden. Spezialisten der Chemiewehr Emmen führten vor Ort diverse Messungen vor und untersuchten die Substanz. Bislang ergaben die Untersuchungen keinen Hinweis auf die Art der Substanz, heisst es in der Mitteilung weiter.

Das Gebäude wurde kurz vor 19 Uhr von der Feuerwehr wieder freigegeben.