Im Kanton Luzern steigen die Beiträge für Stipendien

Frohe Botschaft für Luzerner Studierende: Der Luzerner Regierungsrat erhöht die Beiträge für Stipendien auf gesamthaft 9,6 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

(nus) Die Luzerner Regierung erhöht die Beiträge für Stipendien im nächsten Jahr um 1 Million auf 9,6 Millionen Franken. Grund sei eine Anpassung der Berechnungsparameter, teilt die Exekutive mit. Dadurch könnten künftig mehr Personen von Ausbildungsbeiträgen profitieren. 2018 erhielten rund 1100 Luzernerinnen und Luzerner Stipendien.

Luzern befindet sich bei der Höhe der Stipendien im Vergleich mit anderen Kantonen im Hintertreffen. Nur zwei Kantone gaben 2017 pro Einwohner weniger Geld aus als Luzern – Zug und Schaffhausen. Das sorgte im Kantonsrat regelmässig für Kritik. Der heutige Finanzdirektor Reto Wyss kündigte im Juni als Noch-Bildungsdirektor gegenüber unserer Zeitung an, die Beiträge zu erhöhen. Der tiefe Stand fusse auf der finanzpolitischen Lage.

Der Kanton Luzern ist bei den Stipendien im Hintertreffen

Bei den Stipendien leuchtet die Ampel im Kanton Luzern rot. Grund: Im Schnitt erhalten Studenten hier viel weniger Geld als in anderen Kantonen, wie eine Analyse jüngst zeigte. Die Situation hat sich gar noch verschärft.
Roseline Troxler